Quinoa &

... Gesundheit

Nicht umsonst wird Quinoa als Superfood bezeichnet, denn die Samen liefern überdurchschnittliche Mengen an Proteinen, Ballaststoffen und essentiellen Nährstoffen. Auch sind die lebenswichtige Aminosäure Lysin und die wertvolle Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure darin enthalten. Darüber hinaus stellen die Samen eine Quelle von Magnesium, Eisen und Vitamin E dar. In unserem Körper übernehmen diese Nährstoffe wichtige Aufgaben: Eisen spielt zum Beispiel beim Sauerstofftransport eine große Rolle, trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei und ist für das Immunsystem von Bedeutung. Für eine einwandfreie Funktion der Muskeln und den Erhalt von Knochen und Zähnen ist Magnesium verantwortlich. Und Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen.

Doch damit nicht genug: Quinoa enthält kein Gluten und eignet sich somit für eine glutenfreie Ernährung bei einer Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie. Aber auch Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sowie sportlich Aktive, Vegetarier und Veganer profitieren von der Nährstoffvielfalt der der Quinoa. Denn die Samen können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den täglichen Nährstoffbedarf im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung zu decken.

Kinder unter zwei Jahren sollen allerdings laut dem Forschungsinstitut für Kinderernährung keine Speisen mit Quinoa verzehren, da in der Samenschale darmschleimhautreizende Saponine vorkommen, die zwar durch Waschen nahezu entfernt werden, Spuren davon können jedoch immer noch enthalten sein.

... vegetarisch und vegane Ernährung

Mit 14 % Eiweiß und einer hohen biologischen Wertigkeit von 87 übertrifft das Pseudogetreide Quinoa die meisten Getreidearten. Die biologische Wertigkeit gibt an, wie viel Nahrungseiweiß in körpereigenes Eiweiß umgebaut wird. Roggen und Reis liefern übrigens nur etwa halb so viel Eiweiß. Das Quinoaeiweiß enthält alle essentiellen Aminosäuren, darunter auch eine überdurchschnittliche Menge an Lysin, das zum Beispiel als Bestandteil des Kollagens für die Haut und für den Erhalt von Muskel- und Bindegewebe unerlässlich ist. Dies macht das Pseudogetreide besonders für Veganer und Vegetarier, die in Quinoa eine köstliche Alternative fernab von Fleisch finden, interessant.

... Sport

Quinoa ist der perfekte Energielieferant für Sportler. Denn sie liefert komplexe Kohlenhydrate, die langsam abgebaut werden und den Körper langanhaltend mit Energie versorgen. Bei der Verdauung entstehen aus den Kohlenhydratketten Zuckermoleküle, der Treibstoff, den unsere Muskeln und Gehirn für ihre Arbeit benötigen. Nach einem Training müssen diese wiederum zugeführt werden, um die geleerten Energiereserven wieder aufzufüllen. Eine ebenso wichtige Rolle spielen Proteine in der Sportlerernährung. Zum einen werden sie für den Aufbau und Erhalt der Muskulatur und zum anderen zur Energiegewinnung genutzt. Sportlich aktiven Menschen bietet Quinoa eine hochwertige Proteinquelle, die es mit Milch und Fleisch aufnehmen kann.

... Diät

Alle Figurbewussten können von den Vorteilen des ganzen Quinoakorns profitieren. Es ist nämlich bekannt, dass Ballaststoffe die Stärkekörnchen einschließen und so eine physikalische Barriere gegen Verdauungsenzyme bilden. Dies hat zufolge, dass die Kohlenhydrate verzögert freigesetzt werden und den Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigen lassen. Auf diese Weise bleibt man länger satt und beugt zudem Heißhungerattacken vor. Darüber hinaus enthalten die Powerkörner viele essentielle Nährstoffe und helfen dabei trotz einer reduzierten Energieaufnahme, den täglichen Nährstoffbedarf zu decken. Viele Gründe also, die dafür sprechen, Quinoa in den Diätplan aufzunehmen.

... Glutenintoleranz / Zöliakie

Menschen, die kein Gluten vertragen oder an Zöliakie leiden, finden in Quinoa eine nährstoffreiche Alternative. Denn die Körner enthalten kein Klebereiweiß, sind besonders schmackhaft und können vielseitig zubereitet werden. Vermahlen schmecken die Samen auch als Brei, in Fladen sowie Teigware. Unter Zusatz von 25 Prozent Weizenmehl eignet sich Quinoa auch zum Backen.