Was ist AMARANTH?

Neben Quinoa zählte auch Amaranth zu den Hauptnahrungsmitteln der Andenbevölkerung. Heute erfährt das Pseudogetreide als glutenfreie Getreidealternative und erstklassiger Eiweißlieferant ein Revival und überzeugt mit einem hohen Ballaststoffgehalt. Die kleinen Körner eignen sich hervorragend als Frühstücksbrei, aber auch als Beilage zu Gemüse, Fleisch und Fisch. Auch lassen sich daraus leckere Aufläufe und Bratlinge zaubern.

Traditioneller Samen

Der in Mittel- und Südamerika beheimatete Amaranth zählt zu der Familie der Fuchsschanzgewächse und gilt als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Die ältesten Funde von Amaranth-Körnern wurden auf die Zeit um 6700 bis 5000 v. Christus datiert. Schon die Inkas in Peru und die Azteken in Mexiko setzten auf die kleinen Powerkörner.

Amaranth ist eine einjährige Pflanze, die je nach Sorte bis zu einem Meter wächst und in leuchtenden Rot- und Orange-Tönen blüht.